Jetzt wird es heiß – Bartpflege im Sommer

Endlich wieder Sommer! Es ist lange hell, die Sonne strahlt wie ein Honigkuchenpferd und brennt uns auf den Pelz. Seen, Schwimmbäder, Flüsse und das gute alte Meer laden zum Schwimmen ein. Wir genießen diese Jahreszeit, doch macht unser Bart das auch alles sorgenfrei mit? Nein! Gerade im Sommer, wenn die Hitze groß ist, der Schweiß in Strömen fließt und wir die Haarpracht mit Salz- und Chlorwasser quälen, solltet ihr die Bartpflege intensivieren. Wir haben euch ein kleines Paket für die Bartpflege im Sommer geschnürt. Wir erklären euch die wichtigsten Stressfaktoren und geben euch Tipps, wie ihr diese entschärfen könnt.

Bartpflege im Sommer – die richtige Vorbereitung

Bevor ihr euch in die Sommerfreuden und das Urlaubsvergnügen stürzt, solltet ihr am besten noch einmal euren Barber des Vertrauens aufsuchen. Er bringt euren Bart noch einmal ordentlich in Form und entfernt mit geschultem Auge und geübter Hand beanspruchte Haare aus eurem Gesicht. Nebenbei erfahrt ihr die neuesten Geschichten und Trends und bekommt vielleicht den ein oder anderen Tipp für die perfekte Anmache am Pool. Klar, ihr könnt euren Bart auch selbst auf den Sommer vorbereiten. Wo es dafür die besten Produkte gibt, wisst ihr ja – bei uns im Vi Tva Hairshop, ist doch klar! Was ihr sonst noch für die Bartpflege im Sommer benötigt, haben wir mal für euch zusammengefasst und aufgeschrieben.

Der Bart im Sommer – Ein stummer Schrei nach Pflege

Sommerpflege für den Bart – mit der richtigen Pflege der Sonne trotzen.

 

In unseren einleitenden Worten zu diesem Blogbeitrag zur Bartpflege im Sommer haben wir schon kurz angerissen, dass das, was wir am Sommer so toll und faszinierend finden, den Bart unter Stress setzt. Dabei spielen vor allem zwei Faktoren eine entscheidende Rolle – Wasser und Hitze. Dabei spielt das Wasser gleich zweimal eine Rolle, als erfrischendes Nass in Form von Chlor- oder Salzwasser und als triefendes Nass in Form von Schweiß. Ja, wir schwitzen, weil es eben heiß ist, und auch das kann den Bart strapazieren. Wir Männer müssen uns darum kümmern, wenn wir im Sommer nicht mit einem völlig ausgetrockneten, schmutzigen, stumpfen und absolut unansehnlichen Vollbart die Strände und Bars verunzieren wollen.

Schutz vor der Hitze

Deine Partnerin wird es dir danken, auch im Sommer einen schönen weichen Bart streicheln zu dürfen.

Dass ihr unter eurem Bart einen Sonnenbrand bekommt, ist ziemlich unwahrscheinlich. Doch die krasse UV-Strahlung der Sonne im Sommer schädigt dein Barthaar. Es wird extrem trocken, spröde und bleicht auch noch aus. Ihr kennt das sicher schon von eurem Kopfhaar, welches im Sommer meist heller wird und oftmals auch etwas strubbeliger. Gönnt also auch eurem Bart die nötige Zusatzpflege und ein auf den Sommer abgestimmtes Shampoo, um es vor Schäden zu schützen.

Verzichtet darauf, eure Sonnenmilch einfach auch auf dem Bart zu verteilen. Es bringt nichts! Es verteilt sich ganz schlecht und ihr werdet Mühe haben, die Milch oder das Sonnenöl wieder herauszuwaschen. Sonnenmilch und Sonnencreme sind eben für die Haut gemacht und nicht für die Haare, egal, welche. Es gibt keinen speziellen Sonnenschutz für den Bart und ehrlich gesagt, braucht ihr den auch nicht. Ihr müsst einfach nur die Bartpflege im Sommer etwas intensivieren. Mehr ist mehr lautet die Devise! Achtet bei eurem Bartshampoo und allen anderen Bartpflege-Produkten im Sommer vor allem auf rückfettende und feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe. Auch ein Conditioner und eine Intensivkur können im Sommer nicht schaden. Beide spenden zusätzliche Feuchtigkeit, glätten das Barthaar und machen es schön zart und geschmeidig.

Beard Balm und Bartöl im Sommer

Neben dem richtigen Shampoo, welches euer Barthaar nach dem Austrocknen und vor dem Austrocknen durch die heiße Sonne schützt, ist es in der warmen Jahreszeit vor allem angebracht, einmal mehr zum Bartöl und einem guten Bartbalsam zu greifen. Schon morgens, ehe ihr das Haus verlasst, solltet ihr eurem Bart die erste Portion Bartöl oder Beard Balm gönnen. Die reichhaltigen Öle und natürliche Fette wie Shea-Butter versorgen das Haar bis tief in die Wurzeln mit Nährstoffen. Außerdem legen sie einen schützenden Film um das Barthaar. Auch unterwegs solltet ihr immer ein Bartöl und eine Bartbürste oder einen Bartkamm dabei haben. So könnt ihr über den Tag verteilt, eurem Bart immer mal wieder zwischendurch eine Extra-Portion Pflege geben. Er wird es euch danken!

Unser ganz besonderer Tipp: Auch wenn ihr noch etwas unerfahren in der Benutzung von Pomade, vor allem im Bart, seid, probiert es dennoch einmal aus. Wie Beard Balm schützt und nährt die Bartpomade euren Bart gegen die UV-Strahlung, aber auch gegen Wind und hält die Bartfrisur perfekt in Form.
 

Der Umgang mit dem Wasser

Im Sommer ist es ganz verhext. Nichts kann uns mehr halten, wenn wir auch nur eine Pfütze herrliches Wasser sehen. Wir müssen hineinspringen und in dem kühlen Nass Erfrischung suchen. Sicherlich geht es euch ganz genau so. Was soll das denn auch sonst für einen Sinn machen, in der besten Badehose am Strand, Pool oder im Schwimmbad zu liegen? Was uns und euch Spaß bringt und jede Menge Erfrischung, setzt den Bart schon wieder unter Stress.

Salz und Chlor – Feinde des Barthaars

Nach der Abkühlung im Meer trocknen die Haare, auch die Barthaare, recht schnell. Was übrig bleibt, sind Salzkristalle, die nun in zweifacher Hinsicht auf euer Barthaar einwirken. Zum Einen trocknet das Salz euer Haar aus, entzieht ihm Fett und Feuchtigkeit und zum Anderen verstärkt es die Wirkung der brennenden Sonne, die wir oben schon beschrieben haben.

Da gibt es nur eine Lösung: Das Salz muss aus dem Haar heraus, und zwar so schnell wie möglich. Wenn ihr nicht gerade in der verlassensten Gegend der Welt Urlaub macht und einen Beach gefunden habt, den sonst noch keiner kennt, dann sind die meisten Badestrände am Meer mittlerweile mit Duschen ausgerüstet. Genau diese solltet ihr nach dem Gang ins Meer aufsuchen und euch das Salz vom Körper und vor allem aus dem Haar, egal welches, waschen. Natürlich müsst ihr dafür nicht jedesmal gleich zu einem Shampoo greifen. Das Wichtigste ist, dass das Salz aus eurem Bart herausgespült wird. Am Ende des Strandttages dann wascht euren Bart mit einem milden und feuchtigkeitsspendenden Shampoo. Wer will, föhnt seinen Bart mit nicht zu hoher Hitze und massiert vorher noch etwas Bartöl ein. Es geht natürlich aber auch ohne Föhn.

Übrigens gelten diese Tipps zum Umgang mit Wasser auch dann, wenn ihr nicht in Malibu oder Malle am Strand liegt, sondern nur im Schwimmbad rumhängt. Chlor schädigt genauso, wenn nicht sogar noch mehr.

Das Paket für die Bartpflege im Sommer

Den Bart im Sommer pflegen ist kein Hexenwerk!

Noch einmal kurz und knapp auf den Punkt gebracht. Das sollte in euren Kulturbeutel für den Sommer:

  • Shampoo
  • Bartöl
  • Beard Balm
  • Bartbürste
  • Intensivkur

Jetzt werdet ihr denken: Wie bekomme ich das denn alles noch in mein Reisegepäck oder die kleine Strandtasche meiner Freundin, in der schon alles mit ihren Pflegeprodukten inklusive Wechselbikini und verschiedenen Strandttüchern vollgestopft ist? Natürlich haben wir als Männerversteher auch dafür einen Tipp: Schaut euch nach Travel-Größen um! Viele Produkte für die Bartpflege im Sommer und noch etliches mehr wie Sonnencremes, Düfte und Haarshampoo gibt es in den praktischen Reisegrößen und sogar als ganze Reisesets. Sie finden Platz in der kleinsten Tasche!

Und jetzt genug der Worte, der Sommer wartet auf euch! Ab ins Schwimmbad oder in den Urlaub mit euch. Was ihr dabei haben müsst, um Wasser, Hitze und Wind zu überstehen, wisst ihr ja nun. Also Bartpflegeset für den Sommer aufgefüllt und der Sommerspaß kann beginnen. Wir wünschen euch und eurem Bart einen wundervollen Sommer!