Bartbürste – Auch ein Bart braucht Streicheleinheiten

Echte Männer tragen heute wieder Bart! In vielen Varianten, mal länger, mal kürzer, mal dichter, mal etwas löchriger zieren die Haare unzählige Männergesichter. Die Betonung liegt hier auf dem Wort „Zieren“ meine Herren, denn reinen Wildwuchs, der knotig und fransig an Wangen und Kinn hängt, findet die Damenwelt absolut nicht attraktiv. Und wenn ihr in den Spiegel schaut, dann – seid doch ehrlich – gefällt es euch sicher auch nicht. Ein Bart muss gepflegt werden und ein Utensil dafür ist die Bartbürste. Warum ihr sie braucht, wie ihr die Bartbürste anwendet und auf was ihr beim Kauf einer Bartbürste achten solltet, erfahrt ihr natürlich hier von uns.

Wofür braucht man eigentlich eine Bartbürste?

Für einen schönen Bart ist eine Bartbürste ein Muss in der Bartpflege.

Genauso wie die Haare auf dem Kopf brauchen auch die Gesichtshaare regelmäßige Pflege, um gut auszusehen. Je länger der Bart wird, desto mehr neigt er dazu, struppig und ungleichmäßig zu werden. Die Spitzen trocknen aus und wenn ihr euch jetzt mal über den Bart streicht und zum Vergleich über die Kopfhaare, soweit welche vorhanden sind, dann merkt ihr sicherlich, dass euer Bart sich auch insgesamt trockener und spröder anfühlt als die Haare auf dem Kopf. Um dem entgegenzuwirken, sollte eine Bartbürste in eurem Badezimmerschrank nicht fehlen.

Reinigen des Bartes

Mit einer Bürste befreit ihr euren Bart von Dreck, losen Barthaaren und anderen Resten, die wir oben schon sanft umschrieben haben. Denkt nur an einen leckeren Döner Kebab oder Spaghetti Bolognese, die ihr ja auch als Bartträger weiterhin genießen wollt. Und das nur einmal pro Gericht! Nach einem ausgiebigen Bürsten ist der Bart wieder sauber und fühlt sich auch gleich viel geschmeidiger an.

Stimulieren der Gesichtshaut

Das Bürsten stimuliert die Gesichtshaut und die Talgproduktion der Haut. Ihr verteilt so den natürlichen Talg eurer Haut in den Haaren. So trocknen sie nicht aus, der Bart glänzt und wird schön weich. Unterstützend könnt ihr mit der Bürste auch ein Bartöl wunderbar im Bart verteilen. Jetzt sollt ihr aber nicht wie wild reiben und bürsten, sondern möglichst sanft mit dem Gesichtshaar und eurer Haut umgehen. Die Haut ist sehr empfindlich. Wenn ihr zu derb an die Sache herangeht, kommt es leicht zu kleinen Verletzungen und Reizungen. Die Massage, die ihr eurer Haut durch das Bürsten gönnt, kann auch das Bartwachstum anregen. Das ist doch gleich noch ein großer Motivationsschub, oder?

In Form bringen des Bartes

Mit einer Bartbürste pflegt ihr aber nicht nur den Bart, sondern könnt ihn auch fantastisch in Form bringen. Auch hierbei solltet ihr wieder sanft arbeiten und nicht wild herumzerren, sonst bürstet ihr all eure Pflegeprodukte gleich wieder aus dem Bart heraus.

Entknoten des Bartes

Nicht zuletzt hilft eine Bartbürste auch, euren Bart von ungewünschten Knoten und Verwirbelungen zu befreien. Je nachdem, wie lang eure Pracht schon ist, kann eine Bartbürste hier aber auch schon mal an ihre Grenzen stoßen. Dann hilft euch ein Bartkamm weiter. Den gibt es in unterschiedlichen Größen, so dass ihr genau den richtigen für euren Bart zur Hand habt.

Wie verwendet man die Bartbürste richtig?

Wir haben es schon einmal angemerkt, ihr solltet auf gar keinen Fall rabiat und ungestüm mit eurem Bart umgehen. Die Bartbürste wendet ihr mit sanftem Druck an und streicht von oben nach unten zu den Spitzen gleichmäßig durch die Haare. Wir als Profi-Bürster haben noch einen kleinen Tipp für euch: Streicht mit der Bürste auch quer zur Wuchsrichtung durch die Barthaare, so wird der Bart aufgelockert und wirkt voller. Vergesst aber nicht, zum Abschluss noch einmal von oben nach unten zu bürsten. Aber das werdet ihr euch sicher schon selbst gedacht haben.

Bartbürste mit Wildschweinborsten

Die perfekte Pflege für den Bart mit einer Bartbürste mit Wildschweinborsten.

Bartbürsten gibt es für große Bärte, für kleine Bärte, für lange und kurze, aber eins vereint alle Exemplare: sie haben Naturborsten vom Wildschwein. Das ist auch das einzige Wild, welches ihr an eurem Bart dulden solltet. Die Wildschweinborsten sind versetzt am Holz angebracht und erzielen dadurch die besonders gute Wirkung. Jedes einzelne Barthaar wird so perfekt geglättet. Auch Bartwichse oder Bartöl kann mit den Naturborsten sehr gut im Haar verteilt werden. Wildschweinborsten sind sehr hart, deswegen immer wieder unser Appell, nur mit sanftem Druck zu arbeiten. Die meisten Bartbürsten haben keinen Griff, sondern wenn überhaupt nur einen kleinen Stummel. So seid ihr viel näher am Gesicht und könnt auch alle Stellen gut erreichen. Zu welcher Größe ihr greift, hängt ganz von euch ab. Oval oder rund, groß oder klein – erlaubt ist, was gefällt und euch am besten in der Hand liegt. Hast du allerdings einen richtig mächtigen Vollbart, dann empfehlen wir euch eine große Bürste. Für die Reise und unterwegs gibt es im übrigen auch ganz kleine Travel-Bürsten, die überall hineinpassen und immer zur Hand sind.

Vegane Bartbürsten

Bart bürsten für Veganer leicht gemacht. Vegane Bartbürsten.

Für diejenigen unter euch, die nicht wollen, dass ein Tier stirbt oder denen es einfach unangenehm ist, sich mit Teilen eines Tieres die Haare zu bürsten, gibt es auch vegane Bartbürsten. Sie sind aus Naturfasern gefertigt und transportieren Talg und Bartöl überall hin. Bitte benutzt keine Plastik-Bürsten. Die Borsten laden euer Barthaar elektrostatisch auf, lassen sie wild fliegen und verletzen oft auch die natürliche Struktur der Haare. Außerdem raten wir euch auch davon ab, eine ganz gewöhnliche Haarbürste für eure Bartpflege zu benutzen. Sie haben ganz anders angeordnete und längere Borsten, die vielleicht optimal für Kopfhaare sind, aber definitiv nicht für die Gesichtsbehaarung taugen.

Reinigung der Bartbürste

Wenn ihr euren Bart regelmäßig pflegt und bürstet, dann bleibt es nicht aus, dass ihr die Bartbürste auch sauber halten müsst. Hautschuppen, ausgefallene Barthaare und andere Verunreinigungen wie Staub oder kleine Fremdkörper  (was auch immer ihr aus eurem Bart herausbürstet) landen unweigerlich in der Bürste und somit später auch wieder im Bart. Hört sich unappetitlich an? Ist es auch! Dann steht einer regelmäßigen Reinigung ja nichts mehr im Wege. Am besten wascht ihr eure Bartbürste mit einem pH-neutralen Shampoo unter fließendem Wasser. Die Borsten  werden so gleichzeitig gereinigt und gepflegt. Meist sitzen nach dem Waschen noch Haare fest. Diese und alles, was ihr durch das Waschen sonst noch nicht herausbekommt, erledigt ein Kamm.

Jetzt habt ihr soviel über Bartbürsten gelesen und euch mindestens viermal über den Bart gestrichen. Dann wird es aber auch Zeit, dass ihr euch nun auch mal die eine oder andere Bürste anseht. Ganz zufällig haben wir in unserem Vi Tva Hairshop eine kleine Auswahl an Bartbürsten zusammengestellt. Viel Spaß beim Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.